Unboxing Fortigate100D

Wir haben lange darauf gewartet und heute ist sie endlich eingetroffen. Das neueste Modell in der Fortigate Familie: die FG100D.

Im 19 Zoll Format und mit beeindruckenden 22 Gbit Ports füllt das Gerät die Lücke zwischen der FG80C und FG200B. Das Datenblatt mit den genauen Specs werden wir alsbald hier zur Verfügung stellen.

Per default kommt das Gerät mit einem Interimsbuild basierend auf FortiOS v4.3. Wir empfehlen das Update auf v4.3.6, welches die erste „offizielle“ FortiOS-Version für die FG100D ist.

Neu ist, dass die Default IP 192.168.1.99 diesmal nicht auf dem Internal-Port (resp. Internal-Switch) konfiguriert ist, sondern auf dem dedizierten Interface „Mgmt“. Dieses Interface hat eine spezielle Eigenschaft, da es nicht der normalen „root“-VDOM, sondern einer dedizierten „dmgmt-vdom“ zugeordnet ist. Damit wird bereits per default eine Trennung zwischen Traffic fürs Firewall-Management und dem produktiven Traffic geschaffen.

Ansonsten sind alle Interfaces per default gleichwertig zu konfigurieren. Auch die beiden HA-Ports. Der Internal-Switch umfasst in den Default-Einstellungen port1-port16. Um den Switch auf einzelne Interfaces aufzusplitten, muss nur die default Firewallpolicy (internal –> wan1) gelöscht werden. Es existieren keine DHCP- oder DNS-Settings auf dem Switch.

0 Responses to “Unboxing Fortigate100D”


  • No Comments

Leave a Reply