WAN-Failover ist leicht gemacht. Aber warum funktioniert der Fallback nicht so ganz? Und vorallem – wie kann man das lösen?

Auf den Fortigates ist es recht einfach, ein automatisches WAN-Failover zu konfigurieren, wenn man zwei ISP-Leitungen auf der Fortigate anbinden kann.

Durch die entsprechende Konfiguration der Distances und Priorities der Default Routen zu den beiden ISPs kann das Routing automatisch vom Haupt-ISP zum Backup-ISP wechseln, sobald die Anbindung zum Haupt-ISP aus irgendeinem Grund nicht mehr funktioniert. Wie das WAN-Failover konfiguriert wird, ist bestimmt geläufig. Der Vollständigkeit halber haben wir das im Anhang weiter unten noch einmal aufgeführt.

Über das so konfigurierte Failover werden Sessions automatisch auf den zweiten WAN-Link umgeleitet (oder genauer gesagt: über den zweiten WAN-Link neu aufgebaut), sobald der Haupt WAN Link nicht mehr zur Verfügung steht.

„WAN-Failover ist leicht gemacht. Aber warum funktioniert der Fallback nicht so ganz? Und vorallem – wie kann man das lösen?“ weiterlesen

UDP Idle-timer für VoIP anpassen

Manche VoIP Provider verlangen auf den Firewalls, die den SIP Traffic routen, eine Anpassung des UDP Idle-timers.

Theoretisch gibt es im UDP (User Datagram Protocol) keine Sessions, da es sich um ein verbindungsloses Protokoll handelt. Der Absender eines UDP Pakets versendet dieses, ohne eine Rückmeldung über dessen Verbleib zu erhalten. Der Empfänger des Pakets wird dem Absender – im Gegensatz zu TCP – keine Empfangsbestätigung zukommen lassen.

„UDP Idle-timer für VoIP anpassen“ weiterlesen